Dienstag, 28. März 2017

Ruine Altenstein – eine Grenzfeste

Ein Ausflugsziel auf den Höhen des Werratals

Natürlich kann der geneigte Wanderer die Ruine der Burg Altenstein auf verschiedene Wege erreichen. Da wäre zum einen der insgesamt 133 Kilometer lange Burgensteig X5, der von Hann. Münden bis Nentershausen führt. Im Abschnitt zwischen Witzenhausen und Bad Soden Allendorf bieten sich neben den klassischen touristischen Zielen wie Schloss Berlepsch, Burg Hanstein,  Burg Ludwigstein oder das spektakuläre Schloss Rothestein eben auch die kleine Burgruine Altenstein zum Besuch ein. Auch über den 13,5 Kilometer langen Rundwanderweg P16, auf dem der X5 ein Stück entlangführt, lässt sich die Ruine der 1329 erstmals erwähnten Grenzfestung gegen das mainzische Eichsfeld erreichen.

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Jubiläum 2016-18: 200 Jahre Sagen der Brüder Grimm

Fast 600 deutsche Sagen haben die Brüder Grimm zwischen 1816 und 1818 gesammelt. Aus diesem Grund veranstalten die Orte entlang der Deutschen Märchenstraße 2016/17 zahlreiche sagenhafte Jubiläumsveranstaltungen. Natürlich führt die Märchenstraße auch durch die nordhessische "Grimmheimat", zu der ich mit den beiden Büchern "Brüder Grimms Katzen" und "Halloween im Werraland - Geschichten aus der Anderswelt um den alten Wiekenhus und den Bauern Fridolin" einen eigenen bescheidenen Beitrag geleistet habe.

Mittwoch, 2. November 2016

Tierisch Gut – Geheimtipp für Kunst- und TierfreundInnen



Ein Atelier mit Persönlichkeit

Seit rund fünf Jahren begegneten sie uns bei unseren Streifzügen durch die Region immer wieder: Die wunderbaren Tierfiguren des Künstlers Andreas Büttner. Dem Schöpfer der tönernen Elefanten, Gorillas, Luchse und Katzen, die zeitweise auch das Schaufenster eines  leerstehenden Ladens in Hann. Münden buchstäblich belebten, sind wir bis vor kurzem allerdings nie persönlich begegnet. Dabei wohnte er bisweilen sogar ganz in unserer Nähe und im September 2016 waren er und seine Werke kaum 1000 Meter von unserer Wohnung entfernt im Rahmen der Veranstaltung Keller-Treppen-Hinterhöfe in Witzenhausen präsent. Es war reiner Zufall, dass wir Ende Oktober bei einem Besuch Hann. Mündens auf das Atelier des Bildhauers stießen. Wir blickten in das eine oder andere vertraute Luchsgesicht, als wir den Laden betraten und auch Gorilla, Elefanten & Co goutierten unsere Anwesenheit mit gelassener Ignoranz, so wie es bei freundlich gesinnten Vierbeinern üblich ist.